Die faszinierende Geschichte des Palazzo del Capitano del Popolo: Das Buch

An unserer Rezeption wird das Buch “L’Hotel Posta a Reggio Emilia. Cinque secoli di ospitalità nello storico palazzo del Duecento” zum Verkauf angeboten, das mit ikonografischen Inhalten gespickt ist und durch Bildunterschriften in englischer Sprache ergänzt wird.

Es enthält ein Vorwort von Roberto Gervaso, eine Einleitung des Bürgermeisters von Reggio Emilia Luca Vecchi und diverse Beiträge: Carlo Baja Guarienti ist für den historisch-politischen Teil verantwortlich, Luisa Bosi liefert einen Beitrag zum Teilbereich Hotel und Gastronomie von 1515 bis heute. Auf Giuseppe Berti geht der Abschnitt bezgl. der Bilder von Cirillo Manicardi und zur Malerei des Salons von 1300 zurück, während Stefano Maccarini Foscolo über die Restaurierungsarbeiten, die in den 30er Jahren vorgenommen wurden, erzählt. Giuseppe Adriano Rossi hingegen berichtet über das Verhältnis zwischen Eugenio Terrachini und der Abteilung von Reggio der Deputazione di Storia Patria per le antiche Provincie Modenesi. Das Nachwort stammt von Eugenio Sidoli und ist Eugenio Terrachini gewidmet, dem Besitzer und dem Urheber der großartigen Restaurierungsarbeiten der 30er Jahre, anlässlich des 500-jährigen Jubiläums.

Die wichtigsten Etappen der Geschichte des Palazzo del Capitano del Popolo

Die Geschichte des Palazzo del Capitano del Popolo beginnt 1280 mit seiner Errichtung gegen Ende der Herrschaft der Gräfin Matilde di Canossa und zu Beginn der Ära der Gemeinden, und wurde zum Sitz des Capitano del Popolo (Kapitän des Volkes), der als neue Figur zur Regierung und Verwaltung der Stadt gewählt wurde.

Zahlreiche Capitani folgten im Palazzo bis 1327 aufeinander, als die Freiheit der Gemeinden nachließ und die Entstehung der Signorie begann: eine Herrschaftsausübung durch einen Stadthalter, einen Herrn (signore) an der Spitze diverser Entscheidungsträger. Zunächst übernehmen die Gonzaga die Macht, daraufhin die Visconti, die Terzi und schließlich die Este.

Der Bruder von Borso, Sigismondo d’Este, war der letzte Stadthalter, der im Palazzo von 1463 bis 1472 lebte.

In jenen Jahren war der Palazzo auch Sitz des Massacro ducale und der Zecca (Münzstätte); zu Beginn des 16. Jh. jedoch wurde das Gebäude verlassen, und die Gemeinde beschloss, die oberen Etagen den Gebrüdern Baldicelli deli Scaruffi zu vermieten, um die enormen Instandhaltungskosten zu bezahlen. Die Gebrüder machten daraus eine Beherbergung “BONA AC CAPACE HOSTARIA” für Reisende.

Seitdem und über fünf Jahrhunderte wechselte der Palazzo mittels Mietverträge und Besitzübertragung seine Leitung und auch den Namen (von OSTERIA DEL CAPPELLO ROSSO, bis LOCANDA DELLA POSTA DEI CAVALLI, ALBERGO DELLA POSTA und heute HOTEL POSTA), ohne jedoch den Zweck als Beherbergung bzw. Hotel jemals abzutreten.

Über die Jahrhunderte wurde der Palazzo diversen Umbauten unterzogen, sodass es ihn im Jahre 1919, als Eugenio Terrachini ihn erwarb, nicht mehr in der ursprünglichen Form gab. Diese verschwand durch die Anpassung der zweibogigen Fenster und der Rosette und durch das Auslöschen jeglicher Spuren aus der Vergangenheit mit Hilfe einer dicken Putzschicht.

Eugenio Terrachini gab dann Ing. Guido Tirelli den Auftrag, ein Konzept zu entwickeln, das die Demolierung des existierenden Palazzos und Die Errichtung eines neuen Gebäudes vorsah. Die Generalintendantur für Kulturgüter von Bologna erlegt ihm jedoch vor der Zustimmung auf, den Putz zu entfernen, um den Zustand des Palazzos zu überprüfen.

Auf diese Art und Weise kamen wichtige Spuren der antiken Architektur zum Vorschein, sodass die Generalintendantur den Besitzer zu einer kompletten Restauration des antiken mittelalterlichen Palazzos verpflichtete.

Der Stadt Reggio Emilia wird also ein Gebäude aus der Zeit der Gemeinden zurückerstattet, das über die Jahrhunderte von der Geschichte der Stadt geprägt wurde, und andernfalls komplett verloren gegangen wäre.

Seit 1919 und bis heute hat der Palazzo denselben Besitzer. Nach den beutenden Restaurierungsarbeiten der 30er Jahre wurde in den Jahren 1986/87 ein weiterer großer Eingriff vorgenommen: Zusätzlich zu den neuen Anlagen und Leitungen wurden auch die Innenräume und der antike Salone delle Adunanze renoviert und der Außenansicht des Gebäudes ein neuer Anstrich verliehen. Nach diesen Renovierungsarbeiten ging das Hotel von der 3 Sterne in die 4 Sterne Kategorie über. Seither haben sich die Besitzer stets um ein direktes Management auch durch die neuen Familiengenerationen bemüht.